Freiheit für Ursula Haverbeck: Geburtstagsdemo am 10. November in Bielefeld!


Anlässlich des 90. Geburtstages der inhaftierten Dissidentin Ursula Haverbeck, den sie am 8. November 2018 begeht, findet zwei Tage später, am 10. November, eine große Demonstration in Bielefeld statt. Zu diesem Zeitpunk wird Ursula über sechs Monat hinter den Kerkermauern der JVA Bielefeld-Brackwede gesessen haben. Sechs Monate, in denen eine alte Frau ihrer Freiheit beraubt wird, weil sie politische Ansichten vertritt, die das System mit Strafe ahndet. Sechs Monate, die nur ein Bruchteil von dem sind, was Ursula noch drohen könnte. Im schlimmsten Fall wird sie das Gefängnis nicht mehr lebend verlassen, neben ihrer ursprünglichen Haftstrafe von zwei Jahren ist zwischenzeitlich eine weitere Verurteilung rechtskräftig geworden, außerdem stehen noch Prozesse an. All das sind gute Gründe, sich nicht mit dem Wahnsinn abzufinden, sondern Ursula Solidarität zu zeigen. Sie freut sich über jede Solidaritätsbekundung, ob per Brief oder in Form von Aktionen, auch die Demonstration im Mai 2018, die zu den Toren der JVA führte, hat sie akustisch wahrgenommen, insbesondere das gemeinsame Absingen des Liedes „Die Gedanken sind frei“ bewegte sie sehr. Wir wollen und wir werden die mutigste Frau Deutschlands nicht vergessen: Wenn Ursula inhaftiert ist, gehen wir wieder auf die Straße und wir werden dafür sorgen, dass kein Bürger übersehen kann, was vor seiner Haustür passiert.

Kommt am 10. November 2018 zur Demonstration nach Bielefeld, kommt um 13.00 Uhr zum Bielefelder Hauptbahnhof. Markiert euch den Tag im Kalender und plant eure Anreise. Weitere Informationen folgen im zeitlichen Vorfeld, doch unsere Losung ist schon jetzt klar: Freiheit für Ursula!

8 Gedanken zu „Freiheit für Ursula Haverbeck: Geburtstagsdemo am 10. November in Bielefeld!

  1. Bestrafe einen Menschen und viele Tausende werden vor Angst eingeschüchtert schweigen!
    Diese 90 jährige, absolut reizende Dame, allein schon vor Gerichte zu zerren, Komödienstadl als Gerichtsprozesse zu bezeichnen, sie dann wie selbstverständlich im zu verurteilen, ist und bleibt ein Verbrechen gegen das Menschenrecht. Sie auch noch einzusperren, wird der Stoff sein um aus ihr eine deutsche und europäische Volksheldin zumachen, die sie in meinen Augen schon ist. Welche perverse Junta herrscht in diesem System? Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als daß die Verantwortlichen dieser Untaten zu gegebener Zeit ihre gerechte Strafe für ihre Kollaboration erhalten!
    Wo ist der Aufschrei der sogenannten AFD? Wenn diese Partei solche Untaten ignoriert, stellt sich die Frage, wer sie eigentlich finanziert und als Sammelbecken der Unzufriedenen aufgebaut hat. Es wurden immer schon beide Seiten finanziert, sei es im Krieg oder im Frieden.
    Nur die Lüge benötigt staatliche Hilfe und Gewalt gegen Wahrheitssucher!

  2. Hallo zusammen, ich finde es skandalös, menschenverachtend überhaupt unbeschreiblich wie dieses Regime mit Frau Haverbeck umgeht und komme zu dem Schluss das die Warheit gewaltsam unterdrückt und verfolgt wird. Wenn man eine Frau mit fast 90 nur wegen ihrer Meinung einsperrt und sie ihres Lebensabends beraubt. Eine Diktatur und nichts anderes verbirgt sich hinter deren Maske. Wird Zeit das damit Schluss gemacht wird. Wacht auf…….
    Förster Reinhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.