Achtung: Gericht verschiebt Verhandlung in Hamburg / Kundgebung entfällt!

Der politische Druck, der nach der angekündigten „Todesfahrt“ aufgebaut wurde, mit der Ursula Haverbeck nach Hamburg verfrachtet werden sollte, zeigt Wirkung: Zufälligerweise hat sich die zuständige Richterin diese Woche krank gemeldet und weiß bereits, dass sie nächste Woche ebenfalls nicht arbeiten wird. Dadurch verschiebt sich der Prozess gegen Ursula auf unbestimmte Zeit, eine Verlegung nach Hamburg findet nicht statt, die entsprechende Kundgebung entfällt dadurch natürlich. Wir wünschen der Richterin an dieser Stelle gute Besserung und empfehlen ihr, die Akte doch einfach durch eine Einstellung gänzlich zu schließen, statt irgendwann noch einmal einen Versuch zu starten, Ursula vor Gericht zu zerren. Wir werden nämlich dann erneut mobilisieren und nach Hamburg fahren!

In diesem Sinne, alle am 10. November 2018 in Bielefeld auf die Straße, zur großen Geburtstagsdemonstration für Ursula!

Ein Gedanke zu „Achtung: Gericht verschiebt Verhandlung in Hamburg / Kundgebung entfällt!

Schreibe einen Kommentar zu Zaron Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.